Katholische Messdienergruppe Niederense

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Glossar
Glossary
Terms that are on use on this site.
Alle
You can always search for entries (regexp permitted).

Begins with Contains Exactly matches

Begriff hinzufgen

Alle | A | B | D | E | H | K | L | M | N | P | W | X | Z


Es sind 21 Eintrge im Glossar.
Seiten: 1
Begriff Definition
A-TeamNein, hiermit sind nicht B.A. Baracus oder John "Hannibal" Smith gemeint... Unser A-Team sind diejenigen Leiter, welche den Minis das korrekte Dienen am Altar beibringen. Sie üben mit den Kindern in regelmäßigen Abständen oder vor Hochämtern und organisieren die Minis mit Hilfe des Infos. Voll ausgeschrieben lautet der Name auch A(ltar)-Team.
 
Abend- und MorgengebetDa wir eine katholische Messdienergruppe sind wird natürlich auch im Zeltlager jeden morgen und jeden Abend gebetet. Das Gebet wird immer von einem Zelt -also deren Einwohner- vorbereitet, indem zwei Lieder und ein Gebet rausgesucht werden. Für die Gebete versammeln wir uns alle um das Lagerfeuer. Die Vorbereiter geben nach dem Kreuzzeichen das Anfangslied bekannt und alle singen dieses. Darauf folgt das Gebet, das von einer Person der Gruppe vorgelesen wird. Danach folgt wieder ein Lied. Amen.
 
AltardienstZentrale Aufgabe einer Messdienergruppe. Bei allen Messen in unserer Pfarrkirche St. Bernhard verrichten fleißige Minis freiwillig den Dienst am Altar. Um genau zu wissen, wann wer dient, verteilt unser A-Team regelmäßig das "Info". Auf diesem stehen alle Messen und die dazugehörigen Messdiener und zusätzlich noch wichtige Infos zu den nächsten Aktionen der Gruppe.
 
AusflügeWas ein Ausflug ist weiß sicherlich jeder von euch. Wir machen auch ab und zu welche mit euch. Zum Beispiel waren wir schon in einigen Fußballstadien und am Düsseldorfer Flughafen. Wir geben die Ausflüge frühzeitig bekannt, wozu ihr euch dann anmelden könnt, alle Infos zu den einzelnen Ausflügen erscheinen natürlich auch hier - auf der Homepage.
 
Ball in die LuftEin Ball wird senkrecht in die Luft geworfen und ein Name eines Mitspielers gerufen. Dieser versucht den Ball zu fangen, die anderen Gruppenmitglieder laufen alle weg. Im Augenblick des Fangens ruft er Stopp. Alle anderen müssen unverzüglich stehen bleiben. Derjenige, der den Ball gefangen hat muss versuchen einen Mitspieler abzutreffen. Der Mitspieler darf sich ducken oder zur Seite wenden, aber er muss mit den Füßen stehen bleiben.
 
BannermastenJedes Jahr wird dieser im Zeltlager aufgestellt. Der Masten ist ca. 15m groß und durch einen Querbalken ist deutlich ein Kreuz zu erkennen. An der Spitze des Masten und an den beiden Enden des Querbalkens befinden sich unsere Banner. Mit dem feierlichen Hissen und Herablassen der Banner ist für Außenstehende sichtbar, dass das Zeltlager eröffnet bzw. beendet ist.
 
BongoUnser sanitäre Einrichtung im Zeltlager. Sparsam im Verbrauch und absolut "back to the roots". Ein Bongo ist ein selbstgebautes und bunt bemaltes Holzhäuschen, in welchem das "Geschäft" erledigt wird. Die Bongos gibt es in dreifacher Ausfertigung für Mädels, Jungen und für die Leiter.
 
DosenschießenDosenschießen ist ein Such- und Fangspiel. Zwei Mitspieler, die gleichzeitig auch suchen müssen, bauen aus Dosen eine Pyramide auf, die ein Mitspieler umtreten darf, der gefangen werden muss. Sobald die Pyramide umgetreten wurde verstecken sich alle Mitspieler. Sie haben so lange Zeit sich zu verstecken bis die Beiden, die zuvor die Pyramide aufgebaut haben, diese wieder vollständig errichtet haben. Ab diesem Zeitpunkt dürfen die Beiden anfangen zu suchen. Wenn sie einen Mitspieler gefunden haben, müssen sie diesen mit Namen an der Pyramide anschlagen. Wenn ein Mitspieler, der sich versteckt hat, schneller als die Suchenden ist, oder unbemerkt an die Pyramide herankommen konnte, darf er diese umtreten und alle zuvor gefangenen Mitspieler sind wieder frei und dürfen sich erneut verstecken. Die Sucher haben das Spiel gewonnen, wenn alle Mitspieler angeschlagen wurden.
 
EmmausgangDer Emmausgang ist heute noch ein christlicher Brauch, in Erinnerung an den Gang der Jünger nach Emmaus, denen sich Jesus Christus unerkannt anschließt (Lukas 24, 13-29). Wir, das Leitungsteam und die Minis, wandern an diesem Tag zu einem nahe gelegenen, jährlich sich ändernden Ort, um dort Ostereier, bei uns Überraschungseier, zu suchen. Nach einigen Spielen und einer leckeren Stärkung geht es dann wieder zurück zum Haus Porta Coeli.
 
Haus Porta Coeli (HPC)Das Haus Porta Coeli ist das Pfarrheim der St. Bernhard-Gemeinde in Niederense. Es befindet sich genau neben der Kirche. In den Kellerräumen des Gebäudes sind die Räume der Jugendgruppen, also auch die der Kath. Messdienergruppe Niederense. In diesen Räumen befinden sich das Inventar, welches über das Jahr hinweg benötigt wird. Zudem steht uns ein großer Raum zur Verfügung, in welchem wir bei schlechtem Wetter in den Heimstunden ausweichen können, um z.B. Kreisspiele zu machen oder Sitzfussball zu spielen.
 
HeimstundeJeden Montag (außer in den Ferien) finden unsere Heimstunden statt. Von 16.30-17.45 Uhr für die 9-11-jährigen und von 18.00-19.30 Uhr für die ab 12-jährigen Minis treffen wir uns zu gemeinsamen Spielen. Hier gibt es jede Woche ein wechselndes Programm mit z.B. Gruppenspiele, Kreisspiele, Filme gucken und vieles mehr. Auch etwas größere Aktionen wie z.B. Schwimmen fahren oder den Besuch der Hüstener Kirmes werden hier gemeinsam in der Gruppe gemacht.
 
Kleingruppen"Kleingruppen" ist eine Aktion im Zeltlager, bei der ein Teilnehmer an einer von meistens 5 verschiedenen Kleingruppen teilnehmen darf. Die Auswahl steht ihm zur freien Verfügung. In den Kleingruppen wird z.B. etwas aus Holz gebaut, Figuren aus Y- Tong gefertigt oder aber auch etwas dekoratives gebastelt.
 
KüchendienstTäglich wechselnder Dienst im Zeltalger, bei dem vier Minis im Rhythmus Mittag, Abend und Morgen den Kochmuttis beim Abwaschen des gebrauchten Geschirrs unter die Arme greifen. Nach geleisteter Arbeit wartet auf fleißige Helfer eine kleine Belohnung der Küchenchefs.
 
LeitungsteamIm Leitungsteam arbeiten im Schnitt 14 Jugendliche zusammen, welche alle Aktionen rund um die Messdienergruppe organisieren. Sie erarbeiten Spiele für die Heimstunden, planen das zweiwöchige Zeltlager, organisieren Gruppenausflüge. Desweiteren vertreten sie die Gruppe auch im Dorf nach außen hin. So ist es das Leitungsteam, welches bei Hochämtern mit der Gruppenfahne an den Messen teilnimmt oder auch die Generalversammlungen der anderen Ortsvereine besucht. Neue Leiter werden i.d.R jedes Jahr nach dem Zeltlager vom Leitungsteam gefragt und in das Team eingeführt.
 
MiniwochenendeAlle zwei Jahre ein Wochenende für die Minis bis 12 Jahren. Übernachtet wird in einer festen Unterkunft, wobei sich das Leitungsteam ein abwechslungsreiches Programm einfallen lässt. So finden z.B. die beliebten Kreisspiele und auch sportliche Spiele wie Dreierball ihren Platz. Sonntags Mittags geht es dann erschöpft aber mit vielen neuen lustigen Erlebnissen nach Hause.
 
MottotageIn jedem Zeltlager sind ausgewählte Tage unter einem bestimmten Motto gestellt. An diesem werden gemäß dem Thema Verkleidungen gesucht, Häuser gebaut und Spiele durchgeführt. Jedes Jahr arbeiten immer drei Leiter zusammen diesen Mottotag aus. Auch das Kochteam versucht den Hunger mit einem "Menü nach Motta-Art" zu besiegen.
 
NachtwacheJede Nacht im Zeltlager bewacht die Nachtwache in drei Schichten unser Lager und unseren Wimpel. Von 1-3, 3-5 und 5-7 Uhr sind jeweils 4 Minis und ein Leiter eingeteilt, welche die Müdigkeit besiegen, um Überfäller abzuhalten und Alarm zu schlagen.
 
PapiersammlungAlle drei Monate vom Leitungsteam organisierte Sammlungen des Altpapiers im Dorf. Diese wird mit Hilfe von Traktoren und LKW's durchgeführt. Das eingesammelte Papier wird zu einem zentralen Sammelpunkt gebracht und dort weiter verladen. Da es sich aber um mehrere Tonnen Papier handelt, ist das Leitungsteam auf freiwillige Minis und Helfer ab 14 Jahren angewiesen. Nach der Sammlung erwartet die erschöpften Papiersammler dann eine schmackhafte Stärkung. Der Erlös, welcher mit Hilfe der Sammlungen erzielt wird, fließt komplett in die Jugendarbeit der Gruppe. Ohne diesen könnte die Messdienergruppe Niederense in der jetzigen Form nicht bestehen.
 
WimpelDas Objekt der Begierde der Überfäller im Zeltlager. Der Wimpel ist eine schwarze Fahne mit einem roten "XP" ( siehe auch "XP" im Glossar) darauf gestickt. Desweiteren befindet sich noch ein Schriftzug mit dem Gruppennamen daran. Befestigt ist der Wimpel an einem Holzstock. Schafft es ein Überfäller diesen Wimpel zu stehlen und damit vom Platz zu entkommen, wartet eine kleine Überraschung und ganz viele "BUUUH"-Rufe seitens der Minis auf ihn im Lager.
 
XPDie Abkürzung XP steht für Christus. Man findet sie unter anderem auf unserem Wimpel im Zeltlager. Hierbei handelt es sich um die Laute "Ch" und "R" für Christus. Im Griechischen werden hierfür die Buchstaben "X" für "Chi" und "P" für "Rho" verwendet. Zusammengestezt entstand somit "XP" für "ChiRho" und damit für "Christus".
 
ZeltlagerUnser Highlight im Sommer bzw. des Jahres. Für alle Minis ab 9 Jahren organisiert das Leitungsteam zwei lustige und vor allem abwechslungsreiche Wochen, in denen es nie langweilig wird. Bei Lager- und Dorfspielen, Motto-Tagen oder auch Ausflügen erleben die Minis zusammen mit dem Leitungsteam und den Kochmüttern so allerlei. Geschlafen und gekocht wird hierbei komplett in Zelten, so dass wir die Zeit komplett in der Natur verbringen. Jedes Jahr ab dem 01. März besteht die Möglichkeit sich hierfür anzumelden. Nähere Infos werden kurz vorher bekanntgegeben.
 


Alle | A | B | D | E | H | K | L | M | N | P | W | X | Z


Glossary